Sicherlich hast Du Dich schon oft gefragt, warum Du essen (oder hungern) „musst“ obwohl Du es gar nicht willst. Wenn Du das nächste Mal in dieser Situation bist, versuche mal anhand der HALT – Formel Deine Motive zu verstehen.

HALT steht für:

Hungry: 

Hast Du vielleicht wirklich Hunger, weil Du Deinem Körper  zu lange Nahrungsmittel vorenthalten hast?

Angry:

Bist Du ärgerlich oder sogar wütend auf jemanden? Vielleicht auch auf Dich selbst, weil Du Dich nicht so verhalten hast, wie Du gerne wolltest?

Lonely:

Fühlst Du Dich gerade einsam und alleine gelassen? Hast Du das Gefühl, dass niemand Dich wirklich kennt und/oder versteht?

Tired:

Bist Du gerade sehr müde und bräuchtest etwas Schlaf oder Ruhe? Vielleicht hast Du Dir in den letzten Tagen zu viel zugemutet und zu wenig Ruhe gegönnt?

Auf den Punkt gebracht sind alle Situationen kritisch, vor die Du ein „ZU“ setzen kannst:

„Ich habe ZU lange nichts Richtiges mehr gegessen.“
„Ich habe Zu viel und ZU lange Dinge getan, die ich gar nicht tun wollte.“
„Ich war ZU lange alleine und/oder isoliert und habe ZU selten Kontakt zu anderen gehabt.“
„Ich war ZU lange rastlos und habe meinem Körper ZU wenig Pausen gegönnt.“

Schreibe Dir Deine klassischen „ZU-Sätze“ mal auf und überlege dann, wie Du aus einem „zu viel“ oder „zu wenig“ ein „gerade richtig“ machen kannst!

lebenshungrige Grüße

Simone