Wie bereits im Forum angekündigt, gibt es in diesem Jahr mal wieder etwas Neues auf lebenshungrig.de: Jeden letzen Freitag im Monat werde ich ein Video veröffentlichen, in dem ich eine Frage rund um das Thema Essstörung beantworten werde, die Ihr mir gestellt habt.

Wenn Ihr eine Frage an mich habt, die Ihr gerne in der FreitagsFrageStunde (FFS) beantwortet hättet, dann sendet mir bitte eine Mail mit dem Betreff: FFS an info@lebenshungrig.de. So könnt Ihr mich wissen lassen, was Euch in Bezug auf Eure Essstörung unter den Nägeln brennt. Ich werde die jeweilige Mail im Video vorlesen und den Namen dabei aus Anonymitätsgründen immer ändern.

Wie sage ich es meinem Partner?

Für die heutige Premiere der FFS habe ich mir die Mail von Tina rausgesucht. Tina ist Teilnehmerin des Online-Workshops. Dadurch beschäftigt sie sich seit einiger Zeit mit dem Thema Beziehungen. Ein Thema, das zwangsläufig auftaucht, wenn wir uns mit der Essstörung auseinandersetzen. Denn wie Ihr ja bereits wisst, bin ich davon überzeugt, dass jedes Essproblem letztlich immer auch ein Beziehungsproblem ist.

Die Essstörung lebt von Heimlichkeiten. Deshalb glaube ich, dass die Menschen in Eurer engeren Umgebung über kurz oder lang davon erfahren sollten. Denn wenn ihr den Menschen die Ihr liebt, wie zum Beispiel euer Partner, eure Probleme vorenthaltet, haltet Ihr auch ein Stück von Euch selbst vor.

Wenn Frauen beginnen, sie aktiv auseinanderzusetzen, taucht nach einiger Zeit bei den meisten der Wunsch auf, andere an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben zu lassen und von ihrem Verhältnis zu Essen zu erzählen.

Parallel dazu taucht die Angst auf, wie das Umfeld – zum Beispiel der Partner – auf diese „Beichte“ reagieren wird. Wird der Partner wütend sein, wird er enttäuscht sein? Und wie wird er zukünftig damit umgehen?

lebenshungrige Grüße

Simone