Hat dir als Kind mal jemand entrüstet und vorwurfsvoll diese Frage gestellt?

Oder möglicher Weise auch: Für wen hältst du dich eigentlich?

Und wie hast du reagiert? Stumm und beschämt?

Auch wenn wir vielleicht nicht direkt mit dieser Frage konfrontiert worden sind, wurde vielen von uns die Botschaft dahinter trotzdem vermittelt:

Sei nicht so auffällig, frech oder laut;

du bist eingebildet;

ein wenig mehr Bescheidenheit bitte;

nimm dich nicht so wichtig;

du übertreibst mal wieder;

du willst zu viel, …

Schreibe doch mal auf, wer dir in deiner Kindheit – und vielleicht auch noch später – diese Botschaft wie vermittelt hat.

Und dann beantworte die Frage schriftlich, ohne irgendetwas Negatives oder Vorwurfsvolles in sie hineinzuinterpretieren.

Denn ohne die „alte Botschaft“ dahinter, ist das eine ganz neutrale und äußerst interessante Frage:

Was glaubst du eigentlich, wer du bist?

Wer genau bist du, du deiner Meinung nach?

 

lebenshungrige Grüße

Simone