Ist dir bewusst, dass der Genesungsweg ein Weg der vielen kleinen Schritte ist?
Es geht nicht darum, die eine „Wunderformel“ zu finden und anzuwenden, damit sich plötzlich alles ändert.

Sondern es geht darum, all die scheinbaren Kleinigkeiten in deinem Alltag zu erkennen, die deine (Ess)Probleme nähren.

Es geht darum, ihre Ursachen und Auswirkungen zu verstehen, sie zu akzeptieren, um sie verändern zu können.
Konkret geht es um Antworten auf die folgenden Frage:
🌀 In welchen Situationen gehst du immer wieder über deine Grenzen?
Noch konkreter:
💎 Wann machst du keine Pause, obwohl du eine brauchst?
💎 Wann stellst du die Wünsche und Bedürfnisse anderer Menschen über deine eigenen?
💎 Wann hörst du auf deinen Kopf, obwohl es um deinen Körper geht?
💎 Wann spielen Leistungen und Perfektion eine zu große Rolle?
💎 Wann glaubst du, nicht gut genug zu sein?

Wenn ein gesünderer Umgang mit dir selbst zur Gewohnheit geworden ist, kann das Wunder eintreten.

Denn dann bekommen die (Ess)Probleme keine Nahrung mehr und werden verhungern.