Ist dir bewusst, dass der Genesungsweg kein gerader Weg ist?

Oftmals fühlt es sich so an, als würden wir im Kreis laufen.

Doch das stimmt nicht. Es ist viel eher eine Spirale.
Wir kommen zwar immer wieder an der selben Stelle vorbei, doch eine „Heilungsstufe“ höher.
Wir kommen so oft an der selben Stelle vorbei, bis wir anders mit den Situationen umgehen können, die die (Ess)Probleme füttern.
💎 Es geht darum, dich selbst immer besser kennen, verstehen und mögen zu lernen und dadurch mehr Selbstvertrauen, Selbstachtung und Selbstbewusstsein zu entwickeln.
💎 Es geht darum, deine Grenzen zu erkennen und zu wahren, dir beispielsweise Pausen zu gönnen, deine Meinung zu äußern, etc.
💎 Es geht darum, deine Bedürfnisse und Wünsche wahr zu nehmen und sie für wichtig zu erachten.
Welchen kleinen Schritt in diese Richtung kannst du heute gehen?

Gehe ihn und feiere dich dafür!

Denn das verändert das negative „Versagensgefühl“ in dir.
Du kannst etwas tun!
Nur nicht so, wie dein Mind es von dir verlangt.
Erwarte vor allem nicht von dir, dass du dein Essverhalten beeinflussen kannst.
Dieser überzogene Anspruch an dich ist Teil der Grundproblematik.
Denn ohne es zu wollen beweist du dir dadurch immer wieder die „Wahrheit“ des Ur-Glaubenssatzes:
Ich bin nicht gut genug!
Und dann drehst du dich in deiner „Gedanken-Spirale“ immer weiter nach unten und fütterst die (Ess)Probleme.