Ist dir bewusst, wie oft du dir innerlich „Reiß dich zusammen!“ sagst? Wie oft zwingst du dich Dinge zu tun, die du glaubst, tun zu müssen? Wie oft kämpfst du – gegen dich selbst – gegen die Realität?
Spüre mal in deinen Brustraum hinein, findest du dort Enge, Druck und Anspannung? Atmest du nur kurz und oberflächlich?
Und dann beginne mal, ganz bewusst tief in deinen Brustraum einzuatmen und langsam durch den Mund auszuatmen. Strecke deine Arme zur Seite aus und weite deinen Brustraum.
Geh in deine volle Größe und nimm deinen Raum ein.
Und dann schüttele deinen ganzen Körper.
Spürst du den Unterschied?
Körperliche Flexibilität unterstützt deine mentale Flexibilität und dadurch beginnst du, anders zu denken und gesünder zu reagieren.
Die Golden Gate Bridge steht in der Bucht von San Francisco in einem Gebiet, in dem es häufiger Erdbeben gibt. Deshalb ist die Brücke flexibel gebaut. Wäre sie unbeweglich, wäre sie viel anfälliger. Die Brücke ist der Umgebung angepasst.
Und je flexibler du mental und körperlich bist, desto weniger anfällig bist du für die Dinge, die dir im Außen passieren. Denn wenn du die Situation nicht ändern kannst, kannst du immer noch deine Einstellung zu dieser Situation ändern.
Lass dir dein Leben schmecken!