Ist dir bewusst, dass du deine Aufmerksamkeit lenken kannst?

Automatisch schaust du immer auf das, was (noch) nicht funktioniert, was du (noch) nicht umsetzten kannst, auf die Rückfälle, das Negative.

Dadurch gibst du dieser Seite deiner inneren Waage zu viel Gewicht und bestätigst dir den Ur-Glaubenssatz „Ich bin nicht gut genug!“, der wiederum deine (Ess)Probleme nährt.
💎 Richte daher deine Aufmerksamkeit immer wieder bewusst auf die Dinge, die auf der positiven Seite deiner Waage sind: Was hat sich bereits verändert und verbessert? Was hast du über dich gelernt? Und wenn du etwas erkannt hast, dich aber noch nicht anders verhalten kannst als bisher, dann ist nichts falsch mit dir, sondern du brauchst weitere Erkenntnisse dieser Art und mehr Zeit.
💎 Erinnere dich daran, dass du zwar dein Essverhalten nicht mehr im Griff hast, aber dein Verhalten dir selbst gegenüber!
Und wenn du bewusst verständnisvoller mit dir umgehst, und dir ermöglichst, immer mehr du selbst zu sein entziehst du den (Ess)Problemen die Nahrung.